Foire aux questions

Die erste Phase des Kinderwunsches und psychische Blockaden


In der ersten Phase des Kinderwunsches wird über Familienplanung nachgedacht. Paare beginnen an der Umsetzung mit viel Hingabe und Lust zu arbeiten. Doch das Schwanger-Werden bleibt aus, Enttäuschung und Hoffnung wechseln sich ab. Das "Üben" am Schwanger-Werden wird mühseliger. Es werden alle machbaren Hilfsmittel und Methoden ausprobiert, die irgendwo aufgeschnappt werden. Der Gedanke schleicht sich ein, dass irgendetwas nicht stimmt. Daraufhin werden die ersten körperlichen ärztlichen Untersuchungen veranlasst. In den meisten Fällen besteht eine gute Prognose, dass den Betroffen über diverse medizinische Behandlungsmöglichkeiten geholfen werden kann. In einigen Fällen ist körperlich sogar alles in Ordnung. Dann sollten psychische Faktoren stärker bedacht werden. Welche Erwartungen haben die Betroffenen? Wie hoch ist der Stress im Alltag? Gibt es vielleicht belastende Ereignisse in der Vergangenheit, die unbewusst mitschwingen? Diese Fragen können durch das Gestalten bildhaft dargestellt und identifiziert werden. Sie werden von alltäglichen Problemen leichter loslassen, sich auf eigene Energiequellen konzentrieren und sich bereit fühlen.




Medizinische Kinderwunschbehandlung professionell begleiten


In der zweiten Phase sind die Betroffenen meist schon Patienten in der Klinik. Das Thema künstliche Befruchtung, weitere Behandlungsmöglichkeiten und Maßnahmen werden intensiv diskutiert. Die Behandlung beginnt. Um Sie zu stabilisieren, Zuversicht zu fördern und Kraft zu mobilisieren, ist es in dieser Phase sinnvoll, kunsttherapeutisch ressourcenstärkend und ausgleichend zu arbeiten. Es ist natürlich möglich, Sie in der weiteren Schwangerschaft bis nach der Geburt zu begleiten (Mehr dazu können Sie auf der Seite "Elternschaft" lesen).




Abschied vom Traum von einem eigenen Kind


Trotz aller Bemühungen ist es 15 % der Betroffenen nicht möglich schwanger oder Vater zu werden. In der dritten Phase, die Phase der Akzeptanz, werden heftigste Emotionen von Wut, über Trauer und Verzweiflung durchlebt. Im besten Fall bis Sie fähig sein werden, den Umstand zu akzeptieren. Kunsttherapie bietet einen geschützten Ort diese Gefühle intensiv auszudrücken und zu durchleben. Sie werden leichter loslassen können. Sie werden nun die Hände frei haben, Ihr Leben ohne Kind neu auszurichten und zu gestalten oder für andere Lösungen und Überraschungen offen zu sein.




Diagnose: Unfruchtbarkeit - erst einmal ein Schock


Die gefürchtete Diagnose Unfruchtbarkeit ist häufig ein heftiger Schock. Fruchtbarkeit stand bis dahin als ein Synonym für Weiblichkeit bzw. Männlichkeit. Diese Diagnose führt häufig zu einer Identitätskrise, die Zeit braucht, überwunden zu werden (Mehr dazu können Sie auf der Seite "Identität" lesen). Die Betroffenen leiden meist unter massiven Minderwertigkeitskomplexen. Trotz der hohen Betroffenheit in der Gesellschaft gilt das Thema Unfruchtbarkeit immer noch als Tabu. Neutrale und klärende Gespräche finden selten statt. Häufig fühlen sich die Betroffenen zusätzlich durch gut gemeinte freundschaftliche Fragen von Freunden und Bekannten bedrängt. Die Betroffenen reagieren nicht selten mit sozialem Rückzug. In Einsamkeit ist Traurigkeit und Machtlosigkeit kaum zu ertragen. Ich möchte Sie ermutigen, wieder Hauptakteur in Ihrem Leben zu werden. Hierbei bieten sich identitäts- und ressourcenstärkende Methoden der Kunsttherapie an. Sie helfen Ihnen ein neues Selbstbild zu schaffen, welches Sie wohlwollend annehmen werden.




Erhöhte Gefahr an einer Depression zu erkranken


Der ständige Wechsel zwischen Hoffnung und Enttäuschung ist nur schwer zu ertragen. Wenn zusätzlich das Gefühl der Unzulänglichkeit stärker wird, kann aus diesem bedrückenden Zustand auf Dauer eine Depressionen erwachsen. Bitte klären Sie frühzeitig ärztlich ab, ob Anzeichen wie Inner Leere, Energieverlust, Selbstzweifel, Ängst, Schlaflosigkeit bzw. ständige Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, körperliche Unruhe, Appetitverlust oder -steigerung, Libidoverlust, Kopfschmerz, Schwindel oder andere diffusen körperlichen Erscheinungen am Herzen, im Magen bzw. Bauchraum den Symptomen einer Depression entsprechen. Auch wenn Sie merken, dass sich eine zwanghafte Fixierung auf den Kinderwunsch entwickelt und dieses Thema lebensbestimmend wird, sollten Sie unbedingt Hilfe suchen. In schweren Fällen ist eine medikamentöse Behandlung einer Depression dringend notwendig. Bei leichteren Formen ist eine Psychotherapie bzw. Kunsttherapie ausreichend. In schweren Fällen sollte die medizinische Behandlung psycho- oder kunsttherapeutisch begleitet werden. Auch hier ist das Stabilisieren, Ressourcen aktivieren und eine klare Definition einer Lebensausrichtung angemessene Ziele unserer kunsttherapeutischen Zusammenarbeit.




​Extrembelastung für Beziehungen


​Unerfüllter Kinderwunsch ist für eine Beziehung sehr belastend. Es sind zwei Personen beteiligt, die sehr individuell auf Herausforderungen, Konflikte und auf Mitmenschen reagieren. Wenn sich ein Partner nun zusätzlich zurückzieht, leidet die Kommunikation. Einige Beziehungen überleben leider diesen Prozess nicht. Damit es aber nicht soweit kommen muss, wird meine Hilfe sehr unterschiedlich aussehen. Manch einer braucht eine individuelle Stärkung. Einem anderen hilft ein alternative Lebensvision als Plan-B. Ein Plan-B für den Fall, das Leben auch ohne Kinder lebenswert zu gestalten. Andere wiederum brauchen Trost und Mitgefühl.





© 2018 par ALTRACOM, pour CAPS

  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Instagram Icon